Mut

Um den Unterschied zwischen einem Verhaltensmerkmal und einem Charakterzug zu verdeutlichen, kann der Mut dienen. Mutiges Verhalten lässt sich beschreiben als ein Verhalten, bei dem sich der Mensch in der Verfolgung eines Zieles nicht leicht durch Gefährdung seines Lebens, seiner Gesundheit und Freiheit oder seines Besitzes abschrecken lässt. Diese Definition gilt praktisch für alle Arten mutigen Verhaltens.

Ganz anders sieht es aus, wenn wir die – oft unbewusste – Motivation für mutiges Verhalten betrachten. Ein mutiger Mensch (zum Beispiel ein Soldat im Krieg) kann durch seine Hingabe an ein bestimmtes Ziel oder durch sein Pflichtgefühl motiviert sein (…). Aber Mut kann auch von Eitelkeit, von dem Verlangen nach Anerkennung und Bewunderung motiviert sein; es können Selbstmordtendenzen im Spiel sein, und der Verlust des Lebens kann – wenn auch unbewusst – erwünscht sein. Ein Mensch kann auch aus Mangel an Vorstellungsvermögen mutig sein, der ihn blind macht gegen Gefahren, oder Angst haben, als Feigling angesehen zu werden. ― (1970b [zus. mit Michael Maccoby]: Psychoanalytische Charakterologie in Theorie und Praxis. Der Gesellschafts-Charakter eines mexikanischen Dorfes, in: Erich-Fromm-Gesamtausgabe (GA) Band III, S. 248f.)

Share